Presse Information

10.07.2015
Wolfsgarten eröffnet: Eine Begegnung mit dem Wolf

Wolfsgarten neu eröffnet zur Besichtigung

Mythos Wolf – böse in den Märchen, beliebt in Wappenmotiven: Seit wenigen Tagen kann in der Erlebnisregion Ochsenkopf im Fichtelgebirge ein Wolfsgarten besucht werden, ein Projekt des Fichtelgebirgsvereins in Bischofsgrün. Die archäologischen Ausgrabungen von zwei Wolfsgruben begannen im Sommer 2013. Eine Wolfsgrube wurde komplett wieder hergestellt, eine zweite Wolfsgrube ähnelt der ersten. Sie waren nur als flache Mulden erkennbar. Dieser weitläufige Wolfsgarten im Bischofsgrüner Forst ist ein einzigartiges Zeugnis historischer Wolfsjagd und wurde laut Fundstücken im 17. und 18. Jahrhundert genutzt. Im Original waren diese Fallen bis zu vier Meter tief und hatten einen Durchmesser von 2,5 Metern. Ein markierter, rund zweieinhalb Kilometer langer Rundwanderweg erschließt nun das Areal, welches täglich besucht werden kann (ohne Eintritt).

Wolfgärten entstanden im 16. Jahrhundert. Es sind nahezu perfekte Wolffanganlagen und waren eine kostengünstige Alternative zu den damals häufigen Treibjagden. Der Aufwand zur Errichtung war intensiv: Ein Bereich des Waldes wurde mit einem tief in die Erde geschlagenen Palisadenzaun abgeteilt. In die Mitte kam ein Luderplatz, um die Wölfe anzulocken. Spuren belegen, dass es sich bei den Ködern vornehmlich um Pferde und Ziegen handelte. War das Rudel dort angekommen, wurden die Tiere in die Fallgruben und Netze getrieben. Da sich Wölfe hauptsächlich von Rotwild und Wildschweinen ernährten, welche auch von der Oberschicht gejagt wurden, waren die flinken Vierbeiner bald völlig vertrieben. 1882 soll der letzte Wolf im Fichtelgebirge erlegt worden sein. Seit 15 Jahren gibt es wieder freilebende Wölfe in Deutschland. 

Der Wolfsgarten liegt im Bischofsgrüner Forst und ist über einen kleinen Fußmarsch von etwa einem Kilometer gut zu erreichen. Am Ortseingang von Wülfersreuth finden Interessierte den Wanderparkplatz „Am Kellerhaus“. 

Weitere Infos:

Erlebnisregion Ochsenkopf, 95686 Fichtelberg, Telefon 09272 / 97032, www.erlebnis-ochsenkopf.de und www.fichtelgebirgsverein-bischofsgruen.de. 

Fichtelberg / München, 10. Juli 2015








<- Zurück zu: Presse

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Heiss Public Relations
Agentur für Kommunikation
Albertus Magnus - Siedlungsring 63 | D-89415 Lauingen a.d. Donau

Tel. +49 9072 9227-50 (NEU!) 
presse@heiss-pr.de
www.heiss-pr.de